Infostand am 13. Juni zur Kampagne „Menschenrechte im digitalen Zeitalter“

Digitales

Bild: Amnesty

Die Digitalisierung ist gleichzeitig Chance und Bedrohung: Menschen können wie nie zuvor kommunizieren, sich koordinieren und Menschenrechtsverletzungen öffentlich machen. Menschenrechte wie die Meinungs- und Informationsfreiheit werden dadurch gestärkt. Doch gerade deshalb ist das Internet auch ein „lohnendes Ziel“ für staatliche Eingriffe wie Massenüberwachung, gezielte Überwachung, Zugangssperren und Zensur.

Mitglieder der Unnaer Amnesty-Gruppe werden am Samstag, den 13. Juni an einem Infostand in der Unnaer Fußgängerzone von 10:00 Uhr bis 14:00 Uhr über die Menschenrechte im digitalen Zeitalter aufklären und eine Petition, die sich an die Bundeskanzlerin richtet, bereithalten. Darin können Interessierte Angela Merkel aufforden das Recht auf Privatsphäre zu schützen.

31. Dezember 2018