Nachruf auf Luiz Basílio Rossi: Die Geburtsstunde der Urgent Actions

Der brasilianische Gewerkschaftsaktivist Luiz Basilio Rossi bei einer Amnesty-Konferenz in London im Jahr 1996 © Amnesty International

Amnesty International trauert um Luiz Basílio Rossi. Der brasilianische Gewerkschaftsaktivist und Geschichtsprofessor starb am 23. Januar 2023 im Alter von 83 Jahren in Brasília. Seine Geschichte wurde zu einem Meilenstein für Amnesty – denn tausende Solidaritätsbriefe aus aller Welt bewirkten seine Freilassung. Im Jahr 1973 startete Amnesty International zum ersten Mal eine sogenannte Urgent Action Weiterlesen

USA: Drohende Hinrichtung

Wesley Ruiz soll am 1. Februar 2023 im US-Bundesstaat Texas hingerichtet werden. Der 43-jährige US-Amerikaner mit mexikanischen Wurzeln war 2008 wegen Mordes an einem Polizisten im März des Vorjahres zum Tode verurteilt worden. Laut seinem Gnadengesuch wurden den Geschworenen einige relevante strafmildernde Umstände nicht vorgestellt, darunter Informationen über die Kindheit des Angeklagten, die von Entbehrungen, Weiterlesen

Erfolge im Jahr 2022

Endlich in Freiheit: Magai Matiop Ngong aus dem Südsudan im Amnesty-Büro in der kenianischen Hauptstadt Nairobi am 5. April 2022. © Amnesty International

2022 war aus Sicht der Menschenrechte ein Jahr mit großen Herausforderungen. Doch es gab es auch viele gute Nachrichten zu vermelden. Personen, die zu Unrecht inhaftiert waren, wurden freigelassen. Verantwortliche für Menschenrechtsverletzungen wurden zur Rechenschaft gezogen. Regierungen haben wichtige Gesetze und Resolutionen verabschiedet zum Schutz der Menschrechte. Es gab weitere Fortschritte auf dem Weg zur Weiterlesen

Iran: Toomaj Salehi und 27 weiteren Menschen droht die Hinrichtung

Im Iran von der Todesstrafe bedroht: Toomaj Salehi, Hamid Ghare-Hasanlou und Farzaneh Ghare-Hasanlou, Ebrahim Rigi, Akbar Ghafari, Majidreza Rahnavard (v.l.n.r.). © privat

+++ UPDATE: Am 8. Dezember wurde der 23-jährige Mohsen Shekari hingerichtet. Wir sind erschüttert! Er gehört nicht zu den in dieser UA genannten Personen, aber dadurch erhöht sich die Gefahr für weitere Protestierende, ebenfalls hingerichtet zu werden. +++ UPDATE, 7. Dezember 2022: Der Oberste Gerichtshof hat einige der Todesurteile bestätigt. Damit droht den Verurteilten unmittelbar die Weiterlesen

Briefmarathon 2022

Der internationale Briefmarathon ist die weltweit größte Aktion für die Menschenrechte, die Amnesty International seit 2003 in jedem Jahr rund um den Internationalen Tag der Menschenrechte (10. Dezember) durchführt. Jedes Jahr werden weltweit mehr als 5 Millionen Briefe für 10 ausgewählte Menschen oder Gruppen von Menschen geschrieben, die von Menschenrechtsverletzungen betroffen oder bedroht sind. Mit Weiterlesen

Fotoausstellung zur WM in Katar im Schalander in Unna

In dieser Woche startet die WM in Katar, die Spiele werden im Schalander nicht gezeigt werden. Stattdessen gibt es im Schalander die Fotoausstellung „The Forgotten Team“ von Mohamed Badarne in Kooperation mit Amnesty International Deutschland. Das fotografische Erzählprojekt „The Forgotten Team“ rückt das Leben der Arbeitsmigrant*innen in den Mittelpunkt, die den Grundstein für die FIFA Weiterlesen

Niederschlagung der Proteste im Iran: Über 760.000 Menschen fordern UN-Untersuchungsmechanismus

Das Bild zeigt eine Frau, die ein Schild in der Hand hält: "We stand with Women of Iran" Amnesty-Protest am 5. Oktober 2022 in Rom für die Rechte von Frauen im Iran © Amnesty International Italien, Foto: Francesca Maceroni

Die iranischen Sicherheitsbehörden gehen weiterhin mit brutaler und oft tödlicher Gewalt gegen Demonstrierende vor. Die Verantwortlichen für diese Menschenrechtsverletzungen müssen im Rahmen eines UN-Untersuchungsmechanismus ermittelt werden. Das fordern mehr als 760.000 Menschen weltweit, die dazu Amnesty-Petitionen unterzeichnet haben. In Deutschland unterstützten 12.945 Menschen diese Forderung.  Weitere Informationen und eine Urgent Action zur Freilassung von LGBTI-Aktivistinnen Weiterlesen

Hongkong: Radiomoderator wegen Meinungsäußerung in Haft

Der Internetradiomoderator “Giggs” Edmund Wan befindet sich seit mehr als 18 Monaten in Untersuchungshaft und wurde in zehn Punkten wegen Aufwiegelung und Geldwäsche angeklagt. Bis zu seiner Festnahme moderierte er ein Programm für einen unabhängigen Radiosender, in dem er aktuelle Nachrichten behandelte. Er startete zudem eine Spendenaktion zur Finanzierung von Bildungsmöglichkeiten in Taiwan für junge Menschen Weiterlesen

Burundi: Anwalt seit 2 Jahren willkürlich in Haft

Der burundische Rechtsanwalt Tony Germain Nkina (August 2021) © Privat

Der 29. September 2022 markierte den ersten Jahrestag der Entscheidung des Berufungsgerichts von Ngozi, mit der die Verurteilung des burundischen Anwalts Tony Germain Nkina zu fünf Jahren Haft bestätigt wurde. Er war am 13. Oktober 2020 festgenommen und wegen Gefährdung der nationalen Sicherheit angeklagt worden und wurde am 15. Juni 2021 wegen “Kollaboration mit Rebellen, Weiterlesen

Iran: Gerechtigkeit für Jina Mahsa Amini! Schluss mit der Gewalt!

Der Tod der 22-jährigen Jina Mahsa Amini hat eine landesweite Protestwelle im Iran ausgelöst. Die Proteste richten sich längst nicht mehr “nur” gegen den gültigen Kopftuchzwang, sondern adressieren die tiefgreifende Menschenrechtskrise im Land. Innerhalb der iranischen Behörden ist Straflosigkeit seit Jahren fest verankert. Dadurch können iranische Behörden Demonstrant*innen töten, foltern und willkürlich festnehmen, ohne Konsequenzen Weiterlesen