100 Briefe für die Menschenrechte!

Artwork by Mark W. Wiles

Bild: privat

Eine digitale Aktion der Amnesty International Gruppe Unna in Corona-Zeiten

Wer kennt ihn nicht, den gelben Aktionsstand von Amnesty International in der Bahnhofstraße, auf dem Markt oder im zib? Aber auch wir müssen nun Abstand halten und ganz auf digitale Aktionen umsatteln, um den Menschen zu helfen, die durch akute Menschenrechtsverletzungen bedroht sind.

Dabei setzen wir auf Ihre Mithilfe.

Beteiligen Sie sich an unseren Eilaktionen, die wir „Urgent Actions“ nennen. Sie sind ein effektiver Weg, um akut bedrohten Menschen das Leben zu retten. Eilaktionen sind die denkbar schnellste Form der Intervention: Wenn Amnesty International von willkürlichen Festnahmen, Morddrohungen, Verschwindenlassen, Folterungen oder bevorstehenden Hinrichtungen erfährt, startet die Organisation eine Urgent Action.

Unsere aktuellen Eilaktionen finden Sie auf der Seite von Amnesty International.

Sie klicken einen oder mehrere Fälle an, füllen dann die Datenfelder aus und schon wird einem Verantwortlichen digital ein Brief zugestellt, in dem zum Beispiel um die Freilassung eines politischen Gefangenen gebeten wird.

Wie Karim Tabbou, dem Parteichef der algerischen Oppositionspartei Union Démocratique et Sociale (UDS), der im März 2020 in einem unfairen Verfahren zu einem Jahr Gefängnis verurteilt worden ist.

Auf der Urgent-Action-Seite finden Sie zahlreiche weitere Fälle.

Wenn Sie mögen, schreiben Sie uns an info@amnesty-unna.de, in wie vielen Fällen Sie aktiv geworden sind, damit wir möglichst schnell 100 Appelle erreicht haben. Ihr Einsatz für die Menschenrechte ist gerade in einer Zeit wichtig, in der fast alles vom Thema Corona beherrscht wird.

Unter den Einsenderinnen und Einsendern verlosen wir fünf AI-Taschenkalender 2021, die Ende diesen Jahres verschickt werden.

Wir bedanken uns herzlich!
Ihre Amnesty International Gruppe Unna

15. Mai 2020